Gesundheit


Behandlungen für Körper, Geist und Seele.



Beim Thema Gesundheit setzten wir auf die Stärkung des Immunsystems, sowohl des Körpers, als auch des Geistes. Gemeinsam mit anderen Menschen, Literatur, Musik, sinnvollen Tätigkeiten und weiteren Lebewesen können wir sicher auch die Seelenkräfte beleben.

 

Körper und Geist werden z.B. durch gute Nahrung, Aktivitäten und ein harmonisches Zusammenspiel der sozialen Kontakte gestärkt.

 

 


 

 

Fermentation

 

von Rainer Gehrke

 

Ein besonderes Augenmerk haben wir auf lebendige Lebensmittel gelegt.

Die Fermentation verändert ein Lebensmittel in einer sehr positiven Weise.

 

Es wird besser verdaulich, verändert seinen Vitamin- und Nährstoffgehalt und belebt unseren Stoffwechsel.

Unser Gehirn braucht hochwertige Nährstoffe damit es gut funktionieren kann,

diese werden im Darm mit Hilfe von Mikroorganismen gebildet, besonders wenn die Darmflora durch die Milchsäurebakterien und weitere Inhaltsstoffe des Sauerkrauts bereichert wird. Neurotransmitter wie Serotonin und andere essentielle Nährstoffe können vom Darm direkt ins Gehirn weitergeleitet werden. Der Darm hat übrigens genauso viele Nervenzellen wie das Gehirn.

 

Vitamin B12 sorgt für geistige Vitalität und gute Laune.

Im Fleisch ist Vitamin B12 nur noch deshalb enthalten, weil es künstlich zugefüttert wird, da die Tiere nicht mehr auf die Wiese und damit nicht an die Sonne kommen.

Da sagt mit diese natürliche Variante doch etwas mehr zu.

 

Fermentierte Produkte sind zb. Sauerteigbrote, Kefir, Joghurt, Käse, Bier, Kombucha und Sauerkraut. Bei selbst hergestelltem Kombucha und Sauerkraut sind die Milchsäurebakterien quicklebendig, solange sie nicht erhitzt werden.

Beim Kefir und Joghurt sind auch einige enthalten.

 

Fermentiertes Gemüse:       

Ich nehme für die Herstellung von milchsauer vergorenem Gemüse 3-4 verschiedene Gemnüsesorten zu ungefähr gleichen Gewichtsanteilen.

Weisskohl, Möhren, rote Beete, Kohlarabi oder Fenchel.

Im Prinzip kann man jedes Gemüse milchsauer einlegen, Gurken, Hokaido-Kürbisse,

auch Wirsing oder Chinakohl usw.

Durch die Mischung wird der Geschmack milder als wenn nur Weisskohl verwendet wird. Zusätzlich verwende ich Zwiebeln und Petersilienwurzel als kleine Beigabe, manchmal auch Knoblauch. Mit ein paar Gewürzen wie Wacholderbeeren, Loorbeerblättern, Kümmel, Schwarzkümmel, Kreuzkümmel und Chili kann man Abwechslung schaffen und die Mischung noch verfeinern oder pikant und würzig machen, ganz nach Geschmack.

 

Fermentation kann jeder vor Ort selber erzeugen.

Man braucht nur einen grossen Topf, am besten aus Ton mit bleifreie Glasur, eine grosse Schüssel zum durchkneten mit dem Salz (man kann es auch stampfen), Gemüse, etwas Salz, ein Kochmesser, ein Schälmesser und eine Gemüseraspel eventuell eine Kohlreibe und ein Geschirrtuch zum Abdecken am Schluss, falls man keinen Gärtopf mit Deckel hat.

Das Gemüse kleinschneiden oder raspeln, durchkneten mit dem Salz, ca 6-12 Gramm pro Kilo Gemüse, bis der Saft austritt und dann in den Topf füllen.

Steine, am besten Flache, zum Beschweren drauf, damit beim Gären das Kraut unter Flüssigkeit bleibt, etwas Salzwasser um alles mit Flüssigkeit zu überdecken und dann das Tuch über den Topf gelegt und mit einem Bändchen befestigt.

 

In den folgenden Tagen beginnt es zu blubbern und etwas zu riechen, was sich aber spätestens dann gibt, wenn das Kraut in den Keller kommt.

Jeden Tag das Tuch hochheben und nachsehen ob noch alles mit Flüssigkeit bedeckt ist. Wenn nicht, Steine tiefer drücken und Salzwasser nachgiessen. Ca. 1/2 Teel auf ein Glas (0,2l) Wasser. In den ersten Tagen ist der Prozess am aktivsten vor allem mit roter Beete, bei niedrigen Temperaturen wird er auch langsamer.

 

Nach 4 bis 5 Tagen kann schon davon gegessen werden, es schmeckt auch schon am ersten Tag völlig unvergoren. Mit der Zeit wandelt sich der Geschmack zum Säuerlichen und das Gemüse wird weicher, besonders der Kohl, aber auch Hokaido Kürbisse, wenn man sie in Spalten geschnitten unter die Mischung legt zum Beispiel. Allerdings brauchen sie wenn sie nicht ganz fein geschnitten werden schon 5-7 Wochen damit sie einigermassen durch sind.

 

Nach einer Gärzeit von 4-10 Tagen in der Küche bei 18 - 20 Grad und danach ca 2-8 Wochen (je nach Geschmack und Temperatur) im Keller bei unter 15 Grad kann man das Kraut in Gläser abfüllen und in den Kühlschrank stellen.

In einem Gärtopf mit Deckel hält es sich im Keller bei niedrigen Temperaturen im Winter bis zu 3 Monate, wenn darauf geachtet wird die Wasserrinne regelmäßig aufzufüllen und den Inhalt unterhalb der Flüssigkeit zu halten. Bei Bedarf mit Salzwasser, ca. 1/2 Teel auf ein Glas Wasser auffüllen.

Bei der Entnahme den Deckel nicht zu lange geöffnet halten, wenn es zwei bis drei Monate im Keller lagern soll.

 

Zubehör:                                                                          steinzeug-schmitt.de

und Kurzanleitung:                                                 steinzeug-schmitt.de/tipps 

 

 

 

 

Sauerkraut selber herstellen

 

Der Sommer ist da und meine frühen Kohlköpfe schreien danach geerntet zu werden. Auch das Knoblauch-Grün ist verwelkt und die Knollen möchten endlich an die Erdoberfläche. Ich tue beiden den gefallen, damit sie wiederum mir einen Gefallen tun können, und zwar: Sich an das beste Sauerkraut zu verwandeln das es gibt.

Die einen hassen es, die anderen lieben es. Die meisten haben noch nie selbstgemachtes gegessen und die wenigen wissen, worin der Unterschied besteht, zwischen selbstgemachten und fertig gekauften.

 

Und dieser Unterschied ist gewaltig!

Riesig!

Monströs!

 

Ja, ich meine zu behaupten, dass man diesen Unterschied mit zwei verschiedenen Universen gleichsetzen kann. Es ist ein Unterschied, wie Leben und Tod und das im wortwörtlichen Sinne.

In selbstgemachten Sauerkraut steckt nicht nur enorm viel Liebe, sondern auch enorm viel Leben.

In frischen Sauerkraut befinden sich Millionen, wenn nicht sogar Billionen Enzyme, Bakterien und Pilze, die für den säuerlichen und erfrischenden Geschmack sorgen und dabei gleichzeitig super gesund für unsere Verdauung sind. Sie können so manches geschwächte Immunsystem wiederaufbauen.

Bei fertig gekauften Sauerkraut sind diese kleinen Helfer abgestorben oder befanden sich noch nie in Verbindung mit einem Kohlkopf. Das Sauerkraut wird hoch erhitzt bevor es verpackt wird. So wird der Fermentierungsprozess aufgehalten, denn das Leben stirbt ab. Zurück bleiben überwiegend leere Hüllen, die außer Ballast für unseren Körper kaum noch helfende Funktionen aufweisen. In anderen Fällen wird dem Kraut fertig produzierter Weinessig zugesetzt und verkocht.

 

https://www.biotopicafarm.de/knoblauch-sauerkraut/

 

 

https://utopia.de/ratgeber/sauerkraut-so-gesund-ist-die-vitamin-bombe/

https://www.zentrum-der-gesundheit.de/fermentiertes-gemuese.html                           

 

 

Sauerkraut, gesunde probiotische Inhaltsstoffe für das Immunsystem

Probiotische Milchsäurebakterien, ein hoher Anteil an den Vitaminen C, B12, B6, B3 und Folsäure machen frisches Sauerkraut zu einem Booster für die Abwehr.       

                                                                                                      pagewizz.com

 

 

Die magischen Kräfte fermentierter Lebensmittel:

 

                                                                                    bibliotecapleyades.net

 

 

Kefir

 

Kefir zB. ist in manchen Kulturen ein "Getränk der Hundertjährigen", oder ein Mittel Wohlgefühle im Bauchraum zu ermöglichen. Die Milchsäurebakterien tragen zu einer guten Verdauung bei.

Trotz der Werbung für ein nach meiner Meinung stark monopolistisch ausgerichtetes Versandhaus, eine gute Beschreibung mit Anleitung :                                                                                                                                kefirpilz.de

 

Kombucha

 

Kombucha soll, falls er lange genug gegoren hat, also nicht mehr viel Zucker enthält, eine entgiftende, verdauungsfördernde und leicht stimulierende Wirkung haben. Diese Seite bietet auch Quellenangaben.  

Ich decke meinen Kombucha allerdings mit einem Geschirrhandtuch ab und ausgekochte Gefässe hab ich auch noch nicht verwendet, es funktionier auch mit heiss gespülten, Spülmittel sollten nicht verwendet werden. Abdunkeln von aussen ist von Vorteil, damit er in Ruhe reifen kann und das Sonnenlicht die Bakterien nicht hemmt.

Außerdem kann man der Teemischung, anders als auf der Webseite paleolifestile beschrieben, sehr wohl Kräuter hinzufügen, es dürfen nur keine desinfizierenden wie Pfefferminz, Salbei oder Kamille sein. Brennesselblätter, Holunderblüte oder Birkenblätter eignen sich z.B. aber auch Fichtennadeln, die dem Getränk eine kräftige würzige Note geben. Ich nehme pro Liter einen halben Esslöffel schwarzen Tee - zur Nährung des Pilzes, einen halben Esslöffel grünen Tee- für das Vitamin C - und einen halben bis ganzen Esslöffel Brennessel- (fördern zusätzlich die Blutreinigung) oder Birkenblätter (gut für die Nierenreinigung).

Dazu je nachdem ob der Pilz noch sehr dünn ist und wachsen soll 100 Gr. Rohrzucker, oder wenn er schon dick genug ist, 70 - 80 Gr. Rohrzucker aus biologischem Anbau (und fairem Handel).

 

                                                                                                paleolifestile.de

 

Gute Anleitung und schöne Bilder:

                                                                                             wellness-drinks.de

 

Eine ausführliche Abhandlung einschliesslich einer Auflistung der Inhaltsstoffe:                                                                                                        www.kombu.de

 


Massagen und energiearbeit

Gabriele Eckstein
 Bommernfelder Ring 8, 58452 Witten

                                                                                Telefon: 02302/21553

                                                 Mobil: 0157 74 966 313

Das Angebot:

Wellness Massagen - Hawaiianisch - Ayurveda - Aloha-Veda  

- Raindrop Technique
Reiki-Behandlungen und Einweihungen
Dies alles sind  Techniken die sehr entspannend sind und Ihnen helfen, wieder mit sich selbst in Kontakt zu kommen. Bei gesundheitlichen Problemen können sie Ihre Selbstheilungskräfte aktivieren.  Beschwerden verschwinden dann oft auf geradezu magische Weise ganz von alleine.

Kräuterwanderungen

Kräuter Tour de Ruhr -Wildkräuter - die Bio-Gratis-Vitaminbombe zum selbst sammeln!

Ursula Stratmann

Dipl.-Biologin
Dipl.-Kräuterfachfrau
Umweltberaterin
Autorin, MTA

 

Ich bin Fremdenführerin. Oder Reiseleiterin, ganz wie Sie wollen. Ich zeige Ihnen grüne Gänsehautziele, küssende Bäume und die Schönheit auch noch des kleinsten und unscheinbarsten Gewächses.
Ich sehe, welches Wildkraut zwischen den Pflastersteinen wächst, wo welche Hausfassade begrünt oder ein leerer Vorgarten bepflanzt werden könnte, habe Visionen von Spaliersträuchern an Hauswänden und Beerenhecken im Stadtpark, sehe, dass dieser Strauch krank und jener besonders prächtig ist, nehme wahr, unter welcher Baumkrone ich stehe und ob es gerade essbare Kräuter am Wegrand gibt. Und ständig denke ich: Wie wunderbar! Welche Schönheit! Dieses Blatt! Diese Blüte! Dieses Moos, die Biene, die Wespe, der Rüsselkäfer, die Flechte auf dem Bruchstein, die bunten Blumen auf der Baustelle... Sie können das auch Glückstraining nennen.

Info's zu meinen Touren und Kursen unter diesem Link: